Kurz gefragt – Kurz geantwortet: Was ist ein Lüftungskonzept?

In einem Lüftungskonzept nach DIN 1946 berechnet ein Planer für ein Gebäude den erforderlichen Einsatz verschiedener Lüftungsstrategien, um den hygienischen Mindestluftwechsel sicherzustellen und damit Schimmel zu verhindern.

Die untersuchten Lüftungsstufen sind:

  • Lüftung zum Feuchteschutz,
  • Reduzierter Luftvolumenstrom,
  • Nennlüftungsstufe
  • und Intensivstufe.

Mögliche Lüftungsstrategien sind:

  • Fensterlüftung,
  • Außenluftdurchlässe,
  • Schachtlüftung,
  • Abluftsystem,
  • Zuluftsystem,
  • Zu- und Abluftsystem.

Kurz gefragt – Kurz geantwortet: Brauche ich unbedingt einen Architekten?

Du brauchst einen bauvorlageberechtigten Entwurfsverfasser, in der Regel ist das ein Architekt. Aber auch Bauingenieure können bauvorlageberechtigt sein. In manchen Bundesländern sind für kleinere Gebäude auch Handwerksmeister bauvorlageberechtigt. Baust du schlüsselfertig, kann der Entwurfsverfasser auch direkt vom Bauunternehmer beauftragt werden.

Bauvorlageberechtigte Bauingenieure in NRW

Architekten in NRW